Weshalb Pferde?

Im Laufe unseres Lebens ziehen wir bewusst oder unbewusst „Mauern“ um uns herum, aus negativen Erfahrungen, zum Selbstschutz und durch Alltagsroutine.

Pferde durchdringen diese Mauern sofort und erkennen unser wahres ICH.

Das Fluchttier Pferd kann auf seine ganz spezielle Art und Weise seine Umgebung sowie andere Lebewesen erkennen und einschätzen. Auch durch die Evolution hat das Pferd nicht verlernt, zwischen friedlicher und gefährlicher Situation zu unterscheiden. Hierbei sind das Erscheinungsbild oder andere äußere Parameter des Menschen unerheblich. Beim Umgang mit einem Pferd gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder vertraut das Tier dem Gegenüber und ist bereit ihm zu folgen, oder es folgt dem Gegenüber nicht. Würde das Pferd Ihnen folgen? Sicherheit steht beim Pferd an oberster Stelle. Diese Sicherheit fndet es in seiner Herde.

Wir nutzen die verschiedene Hierarchien und Charaktere der Herde, um Parallelen zur Arbeitswelt und anderen Formen von Beziehungen zu ziehen.

Die Tiere spiegeln die Handlungsmuster der TeilnehmerInnen und helfen dadurch, Probleme aufzuzeigen und Lösungen zu finden, ohne vorzuführen. Dadurch haben die TeilnehmerInnen sofort merkbare Erfolge und können neue Handlungsalternativen in den (Berufs-)Alltag integrieren.

Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass Lernen erst dann nachhaltig passiert, wenn wir durch selbst gemachte emotionale Erfahrungen eine Erkenntnis gewinnen. Die Atmosphäre des Reitstalls, die Pferde, die Natur – diese einzigartige Empfindungswelt unterstützt den emotionalen Erlebnisfaktor. Wichtig für den Praxistransfer sind Lernschleifen. Eine Handlung hat ein Ergebnis, dieses wird reflektiert. Adaptiert man die Handlung, indem man seine Körperhaltung, seine Sprache, seine innere Einstellung ändert, dann reagiert das Pferd sofort und unvoreingenommen darauf.

Das Coaching auf der Seminaranlage in ländlicher Umgebung bietet einen Ausgleich zum beruflichen Alltag und beschleunigt und intensiviert dadurch die Lernprozesse. Man bewältigt mithilfe der Pferde Aufgaben. Hierbei stehen die Pferde metaphorisch für den Vorgesetzten, den Kollegen, das neue Projekt, die Familie oder den Partner. Die TeilnehmerInnen lernen ihre Stärken und Schwächen kennen und arbeiten an Potenzialen und Defiziten. Wer mitbekommt, wie sich die Ergebnisse durch andere Blickwinkel und Handlungsalternativen verändern, nimmt nachhaltig etwas für die Praxis mit.

In unseren Seminaren wird nicht geritten und Sie benötigen keine Vorkenntnisse im Umgang mit Pferden.